Ceph Storage

CEPH

Die Ceph ist eine geteilte Speicherplatform, welches so entwurfen wurde, dass sie eine grosse Skalierbarkeit in der Objekt-, Block-, oder Bestand-basierten Speicherung in einem einheilichen System bietet.

Die Ceph Speicherklaster laufen so mit der Hilfe des CRUSH (Controlled Replication Under Scalable Hashing) Algorithmus auf den Hardware-tools, dass sie die Daten im Cluster gleichmäßig verteilen, und zugleich kann man die Daten in allen Knotenpunkten schnell und ohne Stockung zurückgewinnen.

Die Ceph wurde im Rahmen eines Doktorandenprojektes auf der Universität von Kalifornien zustandegebracht. Das open-source Projekt startete in 2004, und die Software selbst wurde in 2007 erreichbar. In 2012 startete auch eine Support-Dienstleistung zum Software, welches für Großunternehmensverbraucher gemeint wurde.

Sie ist eines der modernsten Softwaredefiniierten Speichern, welche die elegantesten Lösungen bietet. Mit ihrer hohen Kapazität und Redundanz ist sie ausgesprochen für die Erfüllung der Bedürfnisse von solchen Unternehmen geeignet, welche Sicherheit, Stabilität und Schnelligkeit von einem System erwarten.

iSCSI (archive) Storage

iscsi

Die iSCSI (Internet Small Computer System Interface) leuft über der TCP (Transport Control Protocol), so macht sie die Zustellung des SCSI Befehls durch lokale Netzwerke (LAN), durch Weitverkehrnetze (WAN), oder durch dem Internet möglich. Das Protokoll sendet grundsätzlich Block-grosse Datenpakete zwischen dem Server und dem Zielgerät. Dies wird unter Anderem von der iSCSI storage Dienstleistung bei der MikroVPS angeboten.

Mit ihrer Hilfe kann man einfach ferne Sicherheitsspeicherungen von Firmendaten machen, so können wir sie in Sicherheit wissen. Von dem Gesichtspunkt des Benutzers erscheinen auch die ferne Laufwerke als lokale Festplatten, was die Kopierung und Zurückgewinnung der Daten vereinfacht. Der Administrator kann auch virtuelle Laufwerke errichten, so kann er die Festplatten zwischen den Benutzern teilen und die einzelnen Speicher von einander isolieren.

Die iSCSI hat IBM noch in 1998 angefangen zu entwickeln, und sie wurde in 2000 veröffentlicht. Das Protokoll wurde in 2003 ratifiziert. Sie ist eine günstige und leistungsstarke Speicher, welches eine perfekte Lösung für jedes Unternehmen für archivierung und Datenbewahrung bietet.

CloudLinux

CloudLinux

Die CloudLinux ist ein Betriebssystem, welches auch unter cPanel läuft, und sie wurde ausgesprochen für Anbieter von geteilter Aufbewahrung von CloudLinux Inc. entwickelt. Ihre Entwicklung wurde aufgrund der OpenVZ Kernel angefangen, und sie ist völlig kompatibel mit CentOS/RHEL Paketen.

Das Betriebssystem wurde so geplant, dass es die Stabilität und Sicherheit der Server verbessert. Ein weiteres Ziel ist die Optimierung der Arbeitsprozesse von Mehrpächterserver, die Separation der einzelnen Pächter, die Einstellung der Ressourcenbenutzungsgrenzen und die Optimierung der Arbeiten mit Datenbanken.

Die CloudLinux ergiebt grundsätzlicherweise eine geänderte Version des OpenVZ Kernels mit individuellen Funktionen und Lösungen. Unter diesen ist das Wichtigste die sogenannte LVE, oder Lightweight Virtual Environment, wo individuelle Beschränkungen für die Ressourcenbenutzung eingesteelt werden können.

Ein grosser Vorteil ist also, dass sie die Wirksamkeit der Server mit der Überwachung und Beeinschränkung der Ressourcenbenutzungsspitzen steigert, und auch mit der Verteilung, weil so die Ressourcen der Server nicht ungenutzt bleiben.

DDoS-Schutz

ddos

Unser Netzwerk ist gegen Überlastungsangriffen, also DDoS (distributed denial-of-service) geschützt. Die gezielten Überlastungsangriffe bedeuten heute eines der grössten Bedrohungen für jedes Unternehmen, weil sie alle Dienstleistungen für Stunden oder auch Tage lahmlegen können.

Unser Netzwerk ist deshalb mit angemessenem Schutz ausgerüstet: wir sind in der Lage Angriffe von X Tbyte abzuwehren oder auszufiltern, so hat selbst ein grösserer Angriff keine Lahmlegende Wirkung auf die Dienstleistungen.

10G Netzwerk

10G network

Wenn ein Netzwerk nicht redundant ist, kann sie keine entsprechende Verfügbarkeit bieten. Für seinen Betrieb können viele Faktoren von den Überlastungsangriffen über unerwartete Stromausfälle bis zu Naturkatastrophen eine Gefahr darstellen.

Das wissen wir auch genau, deshalb haben wir zu den Ceph und iSCSI Speichern einen 10 Gbit redundanten Storage-Netz erschaffen. Daneben haben wir einen 10 Gbit Backbone-Netzwerk errichtet, welches von dem Storage-Netzwerk sowohl auf netzlicher, als auch auf physikalischer Ebene separiert und sicher Arbeitet.

Zwischen den Switchen und dem Backbone-Netzwerk ist eine 2x10 Gbit Verbindung, und bei den Endpunkten der Server volle Gbit-Netze. Der Internetanschluss ist von einer 2x10 Gbit redundanten Verbindung verwirklicht.

All dies garantiert, dass keine unerwarteten Ereignisse die Dienstleistungen stören, und die Services unserer Partner immer ungestört und mit möglichst grösster Verfügbarkeit arbeiten.

Server-Raum

datacenter

Die größte Leistungsdichte bietender ungarischer Server-Raum stellt die ungestörte Funktionalität für unsere Kunder sicher.

Für die Stromversorgung (2x500 kW) sorgt ein redundanter UPS-Netzwerk, die Stromaufnahme geht auf eine bidirektionale unabhängige Trasse (2x25MVA).

Die Klimatisierung hat auch ein redundantes System, einzelne Uniflair Flüssigkeitskühler und Präzisionsinneneinhetien sichern die Abkühlung und die sichere Arbeit des Maschinenparkes.

Die Kühlung ist daneben von drei unabhängigen Wasserkreisen und für tropischen Bedingungen gebauten freecooling Füssigkeitsaußeneinheiten sichergestellt, die bis zu 52 Grad Celsius Außentemperaturen garantiert funktionieren.

Die Infrastruktur des Server-Raumes bietet eine Gelegenheit Services mit hoher Verfügbarkeit auszuführen. Die Verfügbarkeit wird auch von einem 2,5 MVA Diesel Aggregator gesichert, was über einen Kraftstoffvorrat für 24 Stunden und kontinuierlicher Nachfüllung verfügt.

  • Simple Kundeninformation
  • PayPal logo